Historie der Lernfabrik

2018
März

Offizielle Eröffnung der Lernfabrik Fallenbrunnen

Nach fast einem Jahr operativer Arbeit wird die Lernfabrik nun offiziell eröffnet. Dabei werden Anwendungen aus dem Umfeld Industrie 4.0 sowie der aktuelle Status und die Entwicklung des Projekte vorgestellt.
Januar

School meets Research

Die Mädchen der St. Elisabeth Realschule aus Friedrichshafen konnten sich drei Nachmittage lang ansehen, was in der Forschung und Lehre für Themen behandelt werden. Neben Einführungsvorträgen zum Thema Industrie 4.0, augmented und virtual Reality durften die Mädchen auch selbst mal eine SPS und einen Raspberi Pi programmieren oder einen kollaborativen Roboter teachen.
2017
November

Erstes öffentliches Event

Unser erstes Event im Themenfeld der Lernfabrik hatte “Augmented Reality” als Thema und wurde im Rahmen einer abendlichen Veranstaltung gehalten.
November

Erste Industrie-Kooperationen

Um die Region zu stärken und Partner für die angewandte Forschung zu gewinnen sind wir auf Firmen aus der Umgebung zugegangen. Dabei konnten wir bereits einige Kooperationen knüpfen.
Oktober

Neues Semester – Neue Studienarbeiten

Zum Semesterbeginn haben wir wieder Studienarbeiten betreut, insgesamt 11 an der Zahl. Da die Studierenden nun bereits auf ein Fundament der ersten Studienarbeiten zugreifen konnten, wurden neue spannende Projekte in den Bereichen Automatisierung, Robotik und Mixed Reality umgesetzt.
Mai

Erste öffentliche Events

Bei der “Langen Nacht der Technik” erschien die Lernfabrik zum ersten Mal in der Öffentlichkeit. Auch beim “Schaufenster Fallenbrunnen” konnte die Lernfabrik bereits besichtigt werden.
April

Die ersten 10 Studienarbeiten

Zu Semesterbeginn wurden die ersten 10 Studienarbeiten in der Lernfabrik gestartet. Diese haben üblicherweise einen zeitlichen Umfang von drei Monaten bzw. ein Arbeitspensum pro Student von 150 Stunden.
April

Operativer Projektstart

Mit dem Arbeitsbeginn des Projektleiters begann die operative Umsetzung des Projekts.
2016
Januar

Projektzusage

Im Jahr 2016 wurde dem IWT durch die Zeppelin-Stiftung der Stadt Friedrichshafen die mehrjährige Förderung des Projekts „Lernfabrik Fallenbrunnen“ zugesagt, in dem ein Lern- und Demonstrationszentrum für Produktion und produktionsnahe Anwendungsfelder im Campus Fallenbrunnen aufgebaut und betrieben werden soll. Besonderer Fokus liegt dabei auf Forschung und Wissensvermittlung im Umfeld der Industrie 4.0. Beispiele dafür sind digitale Vernetzung oder die Kommunikation zwischen Mensch und Maschine.